St. Stefan i/R. schließt sich an den Datenhighway an

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
(v.l.:) Kassier Johann Tropper, Bgm. Johann Kaufmann, Vize-Bgm. Fritz Pferschi und Wirtschaftsbund-Obmann Manfred Walter. (v.l.:) Kassier Johann Tropper, Bgm. Johann Kaufmann, Vize-Bgm. Fritz Pferschi und Wirtschaftsbund-Obmann Manfred Walter.

Schnelles Internet ist ein sehr wichtiger Faktor, damit ländliche Gemeinden wettbewerbsfähig blei­ben. Bürgermeister Johann Kaufmann und der St. Stefaner Gemeinderat stellen nun für die Breitbandinfrastruktur (Ortszentrale, Einblasen der Glasfaserkabel etc.) über 100.000 Euro zur Verfügung. 4,5 Kilometer Leerverrohrungen sind für die Glasfaserverlegung bereits vorhanden. Die Firma XINON aktiviert nun die Leitungen. Die Zugangsleitungen an den internationalen Internet Highway erfolgen über die Leitungen vom E-Werk Kiendler. Die Anbindung wird von Leibnitz über das Um­spannwerk Reichersdorf in den Ort bis zum Marktgemeindeamt St. Stefan i/R. führen. Mit dem Ausbau der LWL (Lichtwellenleiter) wird es in St. Stefan i/R. gelingen, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Auch private Haushalte verfügen dann über günstiges und schnelleres Internet.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"